Wir bauen ein Audion

80-m-Kurzwellenempfänger mit einem Transistor



Eine wirklich interessante Schaltung für den Amateurfunk ist das Audion. Hier kann ein Anfänger ein echtes Amateurfunk-Erfolgserlebnis erreichen. Mit der Ein-Transistor-Schaltung lassen sich abends gut 80-m-SSB-QSOs und sehr gut CW-Signale aufnehmen. 

Vielleicht können Sie in einer Gruppe zu Anfang des Amateurfunk- Lehrgangs diese Schaltung mit den Lehrgangsteilnehmern aufbauen oder wenn Sie selbst einige Löterfahrung haben, diese Schaltung selbstständig für eine Streifenleiterplatine entwerfen und aufbauen. Diese Schaltung zeigt viele Inhalte aus der Funktechnik.

Rückkopplungs-Audion-Schaltungen sind mit Oszillatorschaltungen verwandt. Der Unterschied ist der, dass die Rückkopplung so einstellbar sein muss, dass für SSB- oder CW-Empfang die Schwingungen gerade einsetzen. Außerdem wird das Ausgangssignal nicht am Schwingkreis als HF-Signal abgenommen, sondern am Ausgang des Verstärkers ein Widerstand eingesetzt und meistens noch ein RC-Glied als NF-Tiefpass dahinter geschaltet. Das Ausgangssignal wird auf einen NF-Verstärker mit hochohmigem Eingang gegeben. Wenn ein solcher nicht vorhanden ist, sollte man noch einen Emitterfolger hinter das Audion schalten.

Praxis: Die Schwingkreisspule mit zirka 80 Windungen wird auf einen Spulenkörper mit zirka 10 mm Durchmesser (Kunststoffröhrchen) und 4 bis 5 cm Länge Windung an Windung gewickelt. Um eine hohe Güte zu erreichen arbeitet die Spule mit ihrer Induktivität ohne zusätzlichen Spulenkern. Der Abgleich wird dadurch zwar etwas schwierig aber die Trennschärfe besser. Man sollte den Abgleich mit einem Frequenzzähler durchführen und bei Bedarf ein paar Windungen abwickeln oder hinzufügen. Der antennenseitige Koppelkondensator muss ausprobiert werden. Er ist von der Antennenlänge abhängig. Um einen noch weicheren Schwingungseinsatz zu erhalten, kann man einen Widerstand von 4,7 k vom oberen Anschluss des Potis zum Emitter schalten.

Eckart Moltrecht, DJ4UF

Schaltung und Zeichnung: Eckart Moltrecht

* Styroflex

Die Audion-Schaltung nach DJ4UF


80-m-Kurzwellenempfänger mit einem Transistor   

Nachbauprojekt von Rainer Kufferath

nach obiger Audion-Schaltung von Eckart Moltrecht

Der Transistor BF225 ist im Handel nicht  mehr erhältlich und wurde durch den Transistor 2N2222A ersetzt. Dessen Bandbreite ist mit zirka 300 MHz zwar kleiner als die des BF225, aber die Funktion ist dennoch gegeben. Es wurde noch ein zusätzlicher NF Verstärker ca. 20-30 dB hintergeschaltet, da das NF-Signal an der Aktivbox zu schwach war.

Bild01

Nach dem ersten Aufbau wurde die Funktion mit einem Messender überprüft, der mit einem
1,5-kHz-AM-Signal moduliert wurde (Hameg  HM 8134).

Bild 02  Bild 03

Es stellte sich heraus, dass die Empfangsfrequenz bei ca. 3,1 MHz lag. Daher wurden ca. 5 bis 7 Windungen der 80 Wdg. wieder entfernt und damit die Resonanzfrequenz des  Empfangskreises korrigiert. Zu erwähnen sei, dass der Spulenkern einen Durchmesser von ca. 9 mm hat (Kugelschreiber).

Bild 04

Bei zu hohem Pegel (> -20 dBm) stellte sich heraus, dass eine saubere Demodulation nicht möglich war. Die Kanalselektivität (Trennschärfe) ist  gut. 10-20 kHz kann der Prüfsender verstellt werden, bis das Empfangssignal ganz verschwindet.

Erste Empfangsversuche mit einer Langdraht Antenne für 20 / 40 / 80 m ergaben:
Stationen mit S9+20  konnten empfangen werden. Klares Signal (R4 bis R5), wobei die Lautstärke trotz Vorverstärker sehr leise war.

Je nach dem wie die Antenne angeschlossen wurde, und bei kleinen Bewegungen des Aufbaus war sehr lautes Rauschen zu hören, und man vernahm eine Unzahl von Kurzwellen-Stationen aus verschiedenen Bändern der öffentlichen Sender. Wahrscheinlich hat der Empfänger auf eine Oberwelle eingelockt und diese Signale demoduliert. Es war teilweise schwierig den Empfänger stabil auf dem 80-m-Band zu halten. Versuche mit einem einfachen Langdraht werden noch folgen.

Bild 05Detail der Schaltung mit Trimmer.

Der Arbeitspunkt ist stark spannungsabhängig. Er lässt sich mit dem Poti einstellen.

Gewählte Versorgungsspannung 13 V.

Print: R. Kufferath

Eagle Layout der Schaltung.

Das Eagle-File kann hier herunter geladen werden: Download

Mit Fräsbohrplotter der Firma LPKF wurde dann der Prototyp hergestellt. Wer möchte, kann von mir die gefräste Platine bekommen: rainer.kufferath ät hsnr. de.

Der NF Verstärker wurde auf Lochrasterplatine gelötet.


Rainer Kufferath,  Feb. 2012