Piezo-Signalgeber


Hermann Metzger, DJ8TL

Auf dem letzten Weihnachtsflohmarkt (2008) gab es Piezo-Signalgeber in reichlicher Auswahl und in großer Menge. Bei vielen von uns ruhen die kleinen Piepser seitdem ungenutzt in irgend einer Schachtel.

Hier eine Idee für deren Verwendung:

Hinsichtlich ihrer Wirkungsweise sind Piezo-Signalgeber als elektro- akustische Schallwandler mit extrem hohem Gleichstromwiderstand konzipiert. Für ihren speziellen Verwendungszweck verfügen sie über eine Resonanzspitze im Bereich von 1-2 kHz. Sie arbeiten jedoch im gesamten Hörbereich des Menschen von einigen 100 Hz an aufwärts zufriedenstellend und sind damit für die Sprachwiedergabe gut geeignet.

Oftmals benötigt man einen hochohmigen Hörer, der die Signalquelle nur wenig belastet, vor allem aber deren statischen Arbeitspunkt nicht verändert. Moderne Kopfhörer (z.B. für einen Walkman) eignen sich wegen ihrer niedrigen Impedanz zumeist nicht.

Hier schaffen die kleinen Piezo-Wandler wirksam Abhilfe. Man kann z.B. ein „Pärchen“ am Bügel eines defekten Kopfhörers befestigen und die Anschlüsse einfach mit der vorhandenen Zuleitung verbinden. Selbst niederohmige NF-Quellen kann man unter Verwendung eines vorgeschalteten Trafos abhören. Notfalls reicht ein kleiner Kartentrafo, der „umgekehrt“ benutzt wird, d.h. 12-V-Wicklung mit der Signalquelle, 230-V-Wicklung mit dem Piezo-Wandler verbinden.

Sogar elektrostatische Aufladungen kann man mit dem Piezo-Hörer detektieren. Sie machen sich durch Knackgeräusche bemerkbar, wenn man einen Anschluss mit dem Finger berührt und mit dem anderen Anschluss den zu untersuchenden Gegenstand abtastet.

Piezo-Hörer - Verdrahtung Kopfhörer
Die elektrische Verdrahtung Einbau in einen Kopfhörer von RFT,
rechte Hörmuschel geöffnet