DJ4UF.de

Amateurfunklehrgang von Eckart K.W. Moltrecht

Online-Lehrgang

Im Onlinelehrgang geht es um grundlegende Kenntnisse zum Amateurfunkzeugnis der Klasse E. Wenn Sie mitmachen, lernen Sie außer den Grundlagen der Elektrotechnik auch die notwendigen Kenntnisse aus dem Bereich der Elektronik, der Sender- und Empfängertechnik, der Antennentechnik und der Messtechnik. Der Inhalt der einzelnen Lektionen wurde sehr stark an die aktuellen Prüfungsanforderungen angepasst. Wer darüber hinaus mehr wissen möchte oder die Ableitung von Formeln sucht, sollte im Buch zum Aufbaulehrgang für die Klasse A nachsehen, in dem alles noch ausführlicher dargestellt ist. Zur Prüfung für das Amateurfunkzeugnis Klasse E gehören zusätzlich Kenntnisse aus dem Bereich der Vorschriften und der Betriebstechnik, die in einem separaten Lehrgang (Amateurfunklehrgang Betriebstechnik und Vorschriften für das Amateurfunkzeugnis) vermittelt werden.

Amateurfunkzeugnis-Klassen

Wer am Amateurfunkdienst teilnehmen möchte, benötigt von der zuständigen Behörde, der Bundesnetzagentur (BNETZA), einen Nachweis über eine erfolgreich abgelegte Amateurfunkprüfung. Mit diesem Nachweis kann eine Teilnahme am Amateurfunkdienst beantragt werden und die BNETZA weist ein entsprechendes Rufzeichen zu.

In der Amateurfunkverordnung sind die in Deutschland gültigen Amateurfunkzeugnis-Klassen geregelt.
Klasse E, international "Novice Licence", ermöglicht den Betrieb auf 4 Kurzwellenbändern und auf VHF/UHF 2 m, 70 cm und 3 cm mit einer zulässigen Ausgangsleistung von je nach Frequenzbereich zwischen 5 und 100 Watt.
Klasse A, international "HAREC", ermöglicht den Betrieb auf allen in Deutschland zugelassenen Amateurfunkfrequenzen. Alle Details sind in der Anlage 1 der Amateurfunkverordnung im Einzelnen beschrieben. Hier ein grober Überblick: Klassen Leistungen

Die Prüfung wird von der Bundesnetzagentur abgenommen. Es gibt in Deutschland einige Städte mit Zweigstellen der Bundesnetzagentur, die Prüfungen abnehmen. Die Prüfung ist schriftlich nach dem Multiple Choice Verfahren und besteht aus drei Teilen: Technik (Klasse A oder Klasse E), Betriebstechnik und Vorschriften. Inhaber des Amateurfunkzeugnisses der Klasse E benötigen zum Aufstocken auf die Amateurfunkzeugnis-Klasse A nur das Bestehen des Prüfungsteils "Technische Kenntnisse der Klasse A". Aktuelle Prüfungstermine bei der BNETZA finden Sie hier BNETZA Amateurfunk.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich auf die Prüfung zum Amateurfunk-Zeugnis bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) vorzubereiten.

  • Ausbildungslehrgänge vor Ort (Link)
  • Online-Lehrgang von Eckart Moltrecht auf den Seiten des D.A.R.C. (Link)
  • Onlineausbildung für Blinde und Sehbehinderte (Link)
  • Selbststudium mit Literatur und Software (link)

Fragenkataloge der Bundesnetzagentur als PDF
Hier folgen noch ein paar Downloadmöglichkeiten (Links) für Lehrgangsteilnehmer

Und nun: Viel Erfolg beim Studium zum Amateurfunkzeugnis! Bitte schreiben Sie mir gelegentlich, wenn Sie die Prüfung bestanden haben. Siehe Kontakt!